Hochmeister Alpin
Hochmeister Alpin

Eisbruch und Lager 1

Am 24.4. ging es dann erstmals durch den gefürchteten Khumbu-Eisbruch ins Lager 1 auf 6000 m. Da der Eisbruch extrem instabil und gefährlich ist, weil immer wieder große Eisblöcke zusammenstürzen, starteten wir bereits um zwei Uhr früh, damit wir vor dem Sonnenaufgang bereits den gefährlichsten Teil hinter uns hatten. Dabei geht es immer wieder an bzw. unter überhängenden Eisblöcken vorbei, die einem trotz der dünnen Luft sowie des anstrengenden Hochsteigens zur Eile mahnen und nach einem Platz Ausschau halten lassen, wo man gegebenenfalls notdürftig Schutz suchen könnte.

 

Die erste Nacht im Hochlager war dann wieder einmal extrem ungemütlich. Die noch fehlende Akklimatisation machte sich mit Atemunterbrechungen während der Nacht bemerkbar, was dazu führt, dass man immer wieder wach wird und nach Luft schnappt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lukas und Josef Hochmeister