Hochmeister Alpin
Hochmeister Alpin

Vom CBC ins ABC (5800 m)

 

Es ist mittlerweile Sonntag, der 5.9.; in zweieinhalb Stunden bringt uns heute unser Kleinbus noch im Dunkeln ins Chinese Base Camp (CBC). Wir stellen unsere Uhren wieder auf nepalesische Zeit zurück. Das CBC ist ein riesiges Lager am Weg zum Intermediate Camp und sehr windig. Wir bekommen hier erste beeindruckende Aussichten auf den Cho Oyo. Ich habe heute etwas Kopfweh und Husten aufgrund des neuerlichen Höhenanstiegs sowie der kalten und trockenen Luft und schlafe auch nicht gut.

Der nächste Tag dient vor allem nochmals der Akklimatisation. Wir machen lediglich ein kurzes Rope-Training und liegen meiste Zeit in unseren Zelten; heute haben wir bereits gut geschlafen.

Am 7.9. geht es dann ins Intermediate Camp (5350 m), das wir bei durchmischtem Wetter nach ca. vierstündiger Wanderung erreichen. Im Camp befinden sich einige fixe Zelte, wo Tee und Suessigkeiten verkauft werden; der Eindruck ist für europäische Verhältnisse sehr schäbig. Alle Expeditionsteilnehmer sind durch den neuerlichen Höhensprung ziemlich mitgenommen.

Trotzdem geht es am Morgen schon vor acht Uhr ins Advanced Base Camp (ABC) auf 5800 m; der vierstündige Marsch führt äußerst anstrengend in ständigem Auf und Ab über Moränengelände ins ABC, wo wir nach der Ankunft trotz Erschöpfung beim Zeltaufbau mithelfen. Wir bauen unsere Zelte einige Minuten entfernt vom grossen ABC direkt auf der Moräne auf. Das Gelände ist eine Ansammlung grosser Steine, die der Gletscher hierher befördert hat und kein bischen Grün; wir haben jedoch einen wunderbaren Ausblick auf den Cho Oyo, den Nangpa La sowie eine Anzahl weiterer beeindruckender 7000er. Wir sind alle ziemlich erschöpft, schlafen jedoch gut in unserer ersten Nacht auf dieser Höhe.

Es folgt ein Rasttag mit Sonnenschein; untertags wird es sehr warm in den Zelten, sobald jedoch die Sonne um ca. 5 Uhr hinter den Bergen verschwindet, wird es schlagartig kalt (minus 10 Grad messe ich am abend in meinem Zelt). Wir machen lediglich einen kleinen Spaziergang ins Hauptlager; am Abend gratulieren wir Mike zum Geburtstag und spielen „King of he Mountains“ vom i-pod für Mike, der bereits 5 x den Everest bestiegen hat.

Am nächsten Tag machen wir einen ersten Ausflug Richtung Camp 1; wir sind ca. 2 Stunden unterwegs, um uns besser zu akklimatisieren. Am Nachmittag gibt es Schneeregen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lukas und Josef Hochmeister